Wanderwege rund um Isen
Isen
Der Name kommt aus dem keltischen und heißt soviel wie: "die Schnelldahinfließende". 
Die Kirche St. Zeno
zum erstenmal in einer Schenkungsurkunde vom 8. August 752 genannt. Sie war ehemalige Stiftskirche und wurde um 1200 fertiggestellt. Im 15. und 17. Jahrhundert wurde die Kirche entsprechend der jeweils herrschenden Stilrichtung in Gotik und Barock umgestaltet.
Der Marktbrunnen - als Kriegerdenkmal von Prof. Max Heilmeier im Jahre 1923 geschaffen.
Das alte Rathaus - entstand vermutlich im 16. Jhdt heute befindet sich darin das Heimatmuseum
Die Marktlinde - in der Georg-Escherich-Straße, ein Naturdenkmal. Man nimmt an, dass dieser Baum zum Anlass der Markterhebung 1434 vom damaligen Amtskämmerer gepflanzt wurde. Eindeutig nachweisen kann man das jedoch nicht. Der Stammumfang am Fuße der Linde beträgt über 6 m. Die Kronenäste recken sich wie zerzauste Stummeln in die Höhe. Im Jahre 1894 tobte ein Wirbelsturm, der die Marktlinde zerriss und sogar den Stamm beschädigte, 1912 mußte man die damals entstandene Aushöhlung zumauern.
Wittelsbacher Eiche - in der Nähe der Marktlinde steht am Fuße des Rathausberges ein weiterer denkwürdiger Baum. Es ist eine herrlich gewachsene Eiche. Der Baum wurde 1880 von der Isener Schuljugend zum 700-jährigen Jubiläum des Wittelsbacher Herrscherhauses gepflanzt, im Heimatmuseum hängt ein Bild vom Mittelmarkt um 1880, auf dem die Eiche als kleines Bäumchen zu sehen ist.
Eiche beim Gasthof Klement - sie wurde aus Anlass der glücklichen Beendigung des deutsch-französischen Krieges 1870/71 gepflanzt
Rentnerweg - der aufgelassene Bahndamm der ehemaligen Bahnlinie nach Haag, vom Ortsverschönerungsverein bepflanzt und mit Ruhebänken und Vogelnistkästen bestückt. Spazierweg der unterhalb des Josefsberg beginnt und bis nach Öd führt.
Brunauerhaus - erbaut um 1700 hat es bis zur Säkularisation als Wohnsitz des theologischen Vorstehers, Dechant des Isener Chorherrenstiftes St. Zeno, gedient. Im Jahre 1803 ging das Haus in Privatbesitz über. Das unter Denkmalschutz stehende Haus wurde 1912 an die Liebesbundstiftung vermacht. Unter großem Aufwand vieler freiwilliger Helfer und Spender entstanden mit der Renovierung des Brunauerhauses Sozialwohnungen im Ortskern von Isen.

Copyright ©  2001 - Barbara Bernauer, Isen
abc-net